Essbare Philosophie – Verkostung & Vortrag

Philosophie kann praktisch und sogar essbar sein. Aber nicht als Esspapier, sondern als gastrosophischer Vortrag mit gleichzeitiger Verkostung (Sechs-Gänge-Menü). Die Gastrosophie vereint Gastronomie und Philosophie und erklärt, wie man mit Nase, Mund, Bauch und Kopf schmeckt.

Vortrag und Menü von Dr. Sebastian Knöpker, 13. Mai 2022, 19 Uhr, Rotes Haus Karlsruhe, Rastatter Straße 17, 76199 Karlsruhe

1.

Kimchi

Gastrosophie: Wie man mit der Zunge schmecken kann, so hat auch der Magen Geschmacksnerven.

2.

Chat Masala mit Zwiebeln und Limetten

Gastrosophie: Das Schmecken des Magens heißt Ausbauchen.

3.

Mohnnudeln

Gastrosophie: Der klassische Ort des Schmeckens wird um den Verdauungsapparat erweitert: das Bauchgefühl wird durch die Mohnnudeln auf den ganzen Körper ausgedehnt.

4.

Mango-Chutney

Gastrosophie: In einem Chutney stecken viele kleine Aromen, die nicht auf einen Schlag geschmeckt werden, sondern erst nach und nach ihren Auftritt haben. Die Geschmeidigkeit im Übergang der Halbtöne und Geschmackssequenzen macht dabei mehr aus als der Geschmack selbst.

5.

Birnensenf mit Räucherforelle

Gastrosophie: So wie das eine Aroma schwindet, wird es von einem anderen ersetzt. Verdichtung und Lösung greifen dabei so ineinander wie in der Musik, wo ein Thema aushaucht und sich ein anderes bildet.

6.

Abschließendes Essen:

Kartoffel-Blumenkohl-Curry (vegetarisch / mit Blutwurst)