Menü Schließen

Phänomenologie des Kapitalismus

Frühreife Sechsjährige beginnen ihre kapitalistische Karriere damit, Gleichaltrigen für einen Spottpreis ihre Spielsachen abzukaufen. Ihre Geschäftsidee ist einfach: weil die anderen Kinder nur wissen, was…

Seelische Infrastruktur

Das Seelische lässt sich mit dem Technischen kombinieren und heraus kommt die seelische Infrastruktur. Ein typisches Produkt der seelischen Infrastruktur ist Queen Elizabeth II. gewesen:…

Phänomenologie der Professionalität

Adolf Eichmann gibt das Urmuster für die professionelle Berufsauffassung ab: der industrielle Massenmord war ihm eine logistische Herausforderung, deren Idealität jede Realität aufhob. Anders ausgedrückt:…

Negation in der Phänomenologie

Die Vorsilbe „Un-“ setzt einen Überschwang an Verneinung frei. Der Unwille und das Unwirsche erhält erst durch das Präfix das charakteristische Superplus des Neinsagens. Das…

Prädikation in der Phänomenologie

Prädikation meint die Zuschreibung einer Eigenschaft zu einem Begriff oder Gegenstand. Die Prädikation in Wahrnehmungsurteilen lässt sich gut beim Nudelkochen beobachten: Kochen die Nudeln zu…

Die subjektive Reserve

Altenheimbewohner werden oft so verwaltet und versorgt, dass sie keine Privatsphäre mehr haben. Manch älterer Mensch reagiert darauf so, sich einen Rest Besitz zu bewahren,…

Phänomenologie vor Ort: Wormatia Worms

Ein Gott kann zum Halbgott, zum Dämon und schließlich zum Daimon als innerer Stimme im Menschen absteigen. Ebenso kann ein Mythos langsam verfliegen, was im…

Die philosophische Konferenz

Die Philosophie ist ereignisarm. Damit aber doch ab und an etwa geschieht, hat man philosophische Konferenzen erfunden. Dabei handelt es sich um Festivals der diskreten…

Chiasmus in der Phänomenologie

Chiasmus bezeichnet in der Phänomenologie die Einheit in der Differenz. Qualitäten wie Leib und Körper bilden so im Chiasmus ein Ineinander als Divergenz in der…

Phänomenologie der Besitzlosigkeit

Manchmal wartet die Katze morgens darauf, endlich allein im Haus zu sein. Katzen mögen Orte, an denen keiner den Anspruch stellt, etwas zu besitzen. Das…

Phänomenologie des Schmeckens

Ein starker Schnaps lässt den ganzen Kopf mit Schmerz und Brennen erschaudern. Das ätzende Kopfgefühl ist ein Gefühlsüberschwang ohne Ventil, wirkt zu stark, lässt aber…

Phänomenologie der Kribbe

Flusskribben sind quer zur Fließrichtung gebaute Steindämme, die Mitten im Fluss enden. Sie regulieren den Fluss, bilden aber auch ein phänomenologisches Eigenleben, das dem chinesischen…

Endgültigkeitstönung

Woran erkennt man Verschwörungstheoretiker? An der Endgültigkeitstönung ihrer Art zu reden. Was sie sagen, das ist dem Ausdruck nach unumstößlich wahr und führt damit beim…

Phänomenologie des Schwunds

Wer reich ist, aber von seinem Reichtum lebt, der fühlt sich arm. Grund dafür ist der Schwund: die Eigenschaft, weniger zu werden, ordnet alle anderen…

Eignungstest Phänomenologie

Der Phänomenologe entdeckt das Bedeutende im Unbedeutenden. Er kann jederzeit das Mögliche, Zufällige und Phantastische auch im kleinsten Aspekt benennen. Er steht den Phänomenen unbewaffnet…

Gleichgültigkeitstönung

Die schlaffe Leidenschaft fürs Reisen im Wohnmobil kann eine Stimmungsglocke der Gleichgültigkeit  bilden. Sind genug Wohnmobiltouristen an einem Ort, bilden sie eine Atmosphäre, der niemand…

Was ist ein Phänomen ?

Ein Phänomen ist das, was sich an sich selbst zeigt. In der Phänomenologie bezeichnet es die Wirklichkeit des Erscheinenden unabhängig von seinem Bezug auf eine…

Das Bruchvolk

Die Katze in der Wohnung ist das Leben der Möbel. Das Bruchvolk ist entsprechend das Leben der Stadtmöbel. Denn die Quartalssäufer und Pegeltrinker ballen sich…

Intentionalität in der Phänomenologie

Dinge sind uns in der Wahrnehmung nie ganz anschaulich gegeben und haben notwendig einen Mangel an Anschaulichkeit. Trotzdem sehen wir ein Haus als Vollgegenstand und…